Kunden wollen wertgeschätzt werden. Dies gilt insbesondere für den Vertrieb. Hier gilt das alte Sprichwort: „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.“ Grundsätzlich haben sich Kugelschreiber als Kundengeschenke bewährt. Sie sind praktisch und bezahlbar. Doch welche Art Stift sollten Sie verschenken? Wer erhält einen einfachen Kugelschreiber? Welcher Kunde sollte z.B. ein edles Modell von Montblanc erhalten?

Kein Geschenk darf mehr als 35 Euro wert sein

Erst einmal muss etwas Grundsätzliches festgehalten werden. Erst dann können die eingangs gestellten Fragen beantwortet werden. Der gesetzliche Höchstbetrag pro Jahr und Empfänger liegt bei 35 Euro. Bei einem höheren Betrag hat der Empfänger schnell ein Problem. Möglicherweise muss er das Präsent als geldwerten Vorteil versteuern. Sie selbst können über 35 Euro keinen Steuerabzug mehr geltend machen. Behalten Sie die Grenze deshalb im Hinterkopf.

Der richtige Kugelschreiber als Kundengeschenk im Vertrieb

Im Vertrieb gilt als goldene Regel für Kundengeschenke: Überlegen Sie erst, was Sie eigentlich mit dem Präsent bezwecken. Kundengeschenke müssen zur geschäftlichen Beziehung passen. Wenn Sie billige Kugelschreiber an langjährige Stammkunden verschenken, schadet das Präsent vermutlich mehr als es nützt. Ihr Vertrieb leidet. Ein teurer Montblanc-Stift als Geschenk für einen Gelegenheitskunden, ist Geldverschwendung. Er sorgt für Irritationen. Sie können außerdem schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht allen Gelegenheitskunden entsprechende Präsente machen.

Günstige Kugelschreiber als Werbegeschenke an Gelegenheitskunden für positive PR

Günstige Kugelschreiber sind im Vertrieb passende Werbegeschenke für Gelegenheitskunden. Sie sorgen grundsätzlich für positive PR. Beispielsweise über Mund zu Mund-Propaganda. Die Beschenkten erzählen weiter, dass sie den Stift von Ihnen erhalten haben. Sie machen so unbewusst Werbung für Ihr Geschäft.

Wichtig: Sie schaffen durch das Präsent eine gedankliche Verbindung zwischen Ihrem Unternehmen und dem Kugelschreiber. Dieser sollte deshalb eine gewisse Mindestqualität haben. Sie wollen auf jeden Fall vermeiden, dass Ihre Firma mit einem unzuverlässigen Geschenk verbunden wird.

Der teurere Montblanc-Stift: Nur für spezielle Kunden

Teurere Kugelschreiber sind als Werbegeschenke im Vertrieb nur für spezielle Kunden geeignet. Sie bieten sich beispielsweise für Partner an, die Ihnen in der Vergangenheit geholfen haben. Beispielsweise beim Aufbau fruchtbarer geschäftlicher Beziehungen. Sie können durch ein solches Geschenk beispielsweise „Danke“ für langjährige Geschäftsbeziehungen sagen.

Generell gilt: Hinter einem teureren Präsent verbergen sich stets zwei Ziele. Sie wollen erstens einem Kunden verdeutlichen, dass Sie jenen und die starke geschäftliche Beziehung wertschätzen. Zweitens möchten Sie diese nach Möglichkeit noch intensivieren. Was häufig nicht wahrgenommen wird: Dies ist ein Balance-Akt. Kundengeschenke müssen auch als Präsente wahrgenommen werden! Verpflichtungen sollten sie nicht enthalten. Eine Karte mit dem Spruch „Auf viele weitere Jahre“ führt beispielsweise vielleicht zu Problemen. Schließlich wird deutlich eine Gegenleistung erwartet.

Montblanc-Stifte nur zu speziellen Anlässen

Den oben geschilderten Balance-Akt können Sie leicht umgehen. Machen Sie teurere Kundengeschenke im Vertrieb wie edle Kugelschreiber von Montblanc nur zu bestimmten Anlässen. Beispielsweise zu Weihnachten oder dem Geburtstag Ihres Unternehmens. Auf der Karte steht dann z.B. „Frohe Weihnachten wünscht Ihnen das Team von XYZ“. Der Anlass war dann der Grund für das Geschenk. Eine Gegenleistung wird nicht direkt eingefordert. Das Präsent spricht für sich selbst. Die gewünschte Wirkung wird automatisch vollzogen. Ihre geschäftlichen Beziehungen werden enger.